Lakritz - Geschichten

Jeden Tag besuchen uns die kleinen und großen Lakritzmonster, und wir tauschen unsere Lakritzgeschichten aus. Manche stammen aus frühester Kindheit, andere beginnen auch erst bei kadó. Immer offen für eine neue, ist auch Ihre Lakritzstory gefragt. Schreiben Sie uns!

Lakritz-Geschichten

Neuen Eintrag schreiben

Vom Hund zum Hering.....
BirgitSareitz im Wendland / Nie31.08.2010
Vor einigen Jahren vermittelte ich aus meiner privaten Hunde-Vermittlung heraus einen älteren Fox-Terrier an ein Ehepaar in Luxemburg. Ansich schon sonderbar: wer fährt wegen der Adoption eines älteren Hundes viele Stunden...??? Es entstand ein freundschaftlicher Kontakt und im Laufe der Zeit tauschten wir wundervolle Adressen, zum Teil aber auch Delikatessen (Luxemburger Cremant!) aus und so erfuhr ich von diesem Sündenbabel für meine Neigungen. Hier finde ich alles, was mich beglückt und befriedigt: Heringe, herbe Naturstücke und Pulver des köstlichen Geschmacks. Manchmal kommt man über Umwege zu seinem Glück - sei es nun Hund oder Hering...... Alles Gute diesem wunderbaren Laden!!!
Ich liebe es!
RalfBerlin21.08.2010
ich kaufe seit 4 jahren jeden Samstag auf dem Markt am Prenzlauer Berg ihre Lakritze und inzwischen kann ich nicht mehr ohne ;) die internetseite ist klasse...alle daumen hoch!
Einfach klasse!!
Anna-SophieNidderau18.08.2010
Hallo, ich wollte einfach mal meine große Freude aussprechen!! :) Es ist einfach immer wieder schön im Internet zu stöbern und sich seine eigene Mischung zusammenzustellen und wenn man dann das Paket aufmacht... Einfach klasse... ;) Macht weiter so... Einfach super und sowas von lecker
Herzlichen Dank für die prompte Lieferung!
Kai PosadowskyHagen15.06.2010
Kurzentschlossen hatte ich Ende letzter Woche noch zwei Lakritz-Präsente und ein \'wenig\' Sortimente als Geschenk geordert - auch in der traurigen Annahme, dass das Paket vielleicht auch erst nach den Feiertagen ankommen würde. Um so größer meine Freude, als ich das Paket gestern aus der Packstation holen konnte! So ein 3 Kilo-Paket ist ja mal eine Wucht. Und wie immer bei Kado ist die Ware 1a verpackt gewesen. Herzlichen Dank an Euch und frohe und erholsame Feier- und Urlaubstage!
Klasse Laden!
ToralfBodensee15.06.2010
riesige Auswahl, toller Service, schnelle Lieferung... vielen Dank und schöne Grüße vom Bodensee.
Gesundheitstipp!
Sabine MoellerMünchen15.06.2010
Wie köstlich Lakritze sein kann - darüber muss man nicht mehr schreiben, aber nützlich ist sie auch noch. Und das ist kein Scherz , sondern funktioniert wirklich: Bei aufkommendem Lippenherpes Lakritze (am besten funktionieren diese leckeren Salzlakritz-Romben) Lippen und Lakritze anfeuchten und die Lippen damit einreiben. Herpes schwindet garantiert und man muss nicht diese scheußlichen und teuren Apotheken-Cremes benutzen.
Lecker, leckerer, Lakritz
Jonas und FranziskaHamburg15.06.2010
Wenn wir kein Lakritz haben, sind wir sauer und haben schlechte Laune. Darunter leidet unsere Beziehung auch öfters. Wir sind richtig verrückt danach. Es ist wie ein Droge. Wenn wir es jedoch im Mund haben, sind wir total Happy als hätten wir einen sechser im Lotto ! Wir sind das beste Beispiel für Lakritz-Liebhaber.
Der Superdupermega Fan
LakritziFritziHamburg15.06.2010
Ich und meine Freundin sind richtige Vollblut-Lakritz-Fans. Wir treffen uns häufiger und machen Lakritzpartys. Manchmal auch mit anderen Lakritzfreaks. Am liebsten esse ich sehr starke Lakritz, denn die haben diesen bestimmten Geschmack, der mich einfach verrückt macht. In der Schule sind wir die einzigen, die soviel Lakritz essen und werden deshalb als Freaks bezeichnet. Doch uns macht das nichts aus. Wir bleiben unserem \"Hobby\" treu. Später werde ich mal Lakritz-Fabrikant. Zu unseren Partys hilft dann auch diese Seite, wo wir noch mehr über Lakritz lernen können und auch immer neuere Lakrtiz Sorten kennenlernen. :D
Schäumchen ziehen
Carlo AndreoliGutach15.06.2010
So nannte man das, was wir als Kinder ca. 1950 - 1955 am liebsten taten. Wir nahmen eine kleine Flasche, füllten sie mit klarem Leitungswasser, gaben dann Lakritze hinein und schüttelten die Flasche solange bis eine braune Färbung eintrat und Schaum in der Flasche entstand. Den saugten wir dann ab, schüttelten und saugten usw. Wir waren süchtig nach dem "Stoff". Leider habe ich vergessen welche Art von Lakritze wir dafür nahmen. Ich würde es gerne wieder probieren.
Ich liebe Lakritz
r und pBerlin15.06.2010
Der Laden ist einfach Hammer und auch das Lakritz erst. Ich habe noch nie soo viele Lakritz sorten auf einem Haufen gesehen das einfach krass. lg r und p
kein Lakritz???
KatrinKöln15.06.2010
Ich fand Lakritz immer lecker... war allerdings nie besonders fanatisch. Dann verbrachte ich ein Jahr in Südamerika. An dem Tag als ich in Buenos Aires ankam, erhielten zwei deutsche Mädels in meinem Hostel ein Paket aus der Heimat. "Voller Lakritz!" wie sie mir sagten. Sie erzählten mir dann, dass es in ganz Südamerika kein Lakritz gäbe und alle Südamerikaner Lakritz ekelhaft fänden. Als sie mir dann ein paar ihrer kostbaren salzigen Heringe anboten, konnte ich natürlich nicht ablehnen und genoss das salzig- bittere Schwarz. Ich traute mich nicht um noch eins zu bitten, lechzte aber innerlich nach mehr. Die Monate danach waren hart. Hätte ich doch niemals erfahren, dass es kein Lakritz auf diesem Kontinent gibt... ich hätte es wahrscheinlich nicht vermisst!! Immer wenn mich jemand aus Deutschland besuchte, war klar, was mit zu bringen war. Ab und an gab ich den Argentiniern oder Chilenen auch mal ein Lakritz zum probieren, doch diese Unwissenden spukten es nur wieder angeekelt aus. Zurück in Deutschland genieße ich nun jedes einzelne Lakritz mit dem Wissen, dass es nicht in allen Regionen der Welt so selbstverständlich ist, wie hier in Europa.
so lange ich denken kann...
Heidi H.Hannover15.06.2010
... esse ich Lakritz. Deshalb hab ich mich auch sehr gefreut, euch im Internet gefunden zu haben. Das erste Paket hab ich dann auch gleich bestellt. Am Wochenende war ich in Berlin und hab natürlich euren Laden gestürmt ;-). Den ganzen Tag lang hab ich dann meine Lakritz-Schätze durch die Stadt getragen. Und es hat sich wie immer gelohnt! Für mich gibts keinen Berlinbesuch mehr, ohne Kadó! Herzliche Grüße!
Geburtsstunde einer Sucht
Karlheinz KöhlerDresden15.06.2010
Ob es zum Deutschlandtreffen 1950 oder zu den Weltfestspielen 1951 war, weiß ich nicht mehr. Obwohl verboten, wollten meine 2 Freunde und ich aus Chemnitz auch nach Westberlin. Als es gelungen war, die Arme über der Brust verschränkt und so das Pionierabzeichen auf dem linken Oberarm zu haltend sowie die (Taschen-) Patten an der Uniformhose nach innen geschoben, wurde in der U-Bahn nach Verlassen des letzten Bahnhofs im "demokratischen Sektor" durch Fahrgäste Geld gesammelt. 2,97 Westmark, für jeden 99 Pfennige waren die Ausbeute. Ich kaufte mir: 1 Tafel Blockschokolade für 55 Pfennige, 2 Kugeln Milch-Eis je 20 Pfennige (im Osten gab es damals nur Wasser-Eis) und 4 Pfennige blieben übrig. Das reichte für 4 ca. 25 cm lange Lakritzstangen, die in jedem Bahnsteigkiosk angepriesen wurden. Das war die Geburtsstunde einer ganz eigenartigen Sucht, der ich noch heute - 71-jährig - beinahe täglich fröne.
Ich würde für Lakritze alles tun!
SilviaBerlin11.12.2009
Ich bin seit ich denken kann Lakritz Fan. ich habe sogar Familie und Freunde damit angesteckt und ich habe immer Lakritze dabei.lg Silvia
Suchtfaktor XX
Ulrike NägeleMünchen 11.12.2009
Oh weh! Ursprünglich aus dem Norden hat es mich schon seit vielen Jahren in dieses Notstandsgebiet Bayern verschlagen. Not-weil es hier überhaupt keine ernstzunehmenden Lakritzwaren gibt. Überhaupt schauen die Leute, als würde man Krötenbeine verlangen bei dem Wort Lakritz. Da bin ich aber froh, dass es euch noch gibt. Aber seid ihr umgezogen, da meine Freundin zum Laden ging und der war fort....herzliche Grüße aus München.
zum Seitenanfang

Für die Funktionsfähigkeit unseres Onlineshops nutzen wir ausschließlich technisch notwendige Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.